Streckenberichte
Kursbuchstrecke 112
Lüneburg-Dannenberg Ost
Die
Eisebahnseite
Die gezeigten Bahnfotos stellen keine besonderen Anlässe dar. Sie zeigen den ganz normalen Alltag. Thema: Streckenberichte
Zurück zur
Eingangsseite
Zum ausführlichen
Streckenbericht
Die Dömitzer Elbbrücke. Die einst lange Elbqerung war die Eisenbahnverbindung von Berlin nach Bremerhaven. Die Dömitzer Elbbrücke wurde am 20. April 1945 durch einen Luftangriff zerstört. Hier ist nur noch die Vorlandbrücke auf der Dannenberger Seite übrig geblieben.
Die Dömitzer Elbbrücke wurde nur eingleisig befahren.
Der Endbahnhof für die Regionalbahn im Wendland ist Dannenberg (Ostbahnhof). Ab hier ging es vor der Grenzziehung weiter über Dömitz-Wittenberge nach Berlin. Bis Ende der siebzieger Jahre fuhren hier auch Züge ab deren Ziele Uelzen und Lüchow waren.
Der Bahnhof Hitzacker. Der nächste Halt der Regionalbahn von Dannenberg aus.
Die Eingangshalle des Bahnhofs Hitzacker. Hier ist der alte Bahnhofsstiel noch erhalten geblieben.
Einfahrt in den Bahnhof Göhrde. Es ist deutlich zu erkennen, dass hier einmal ein zweites Gleis gelegen hat. Benutzt wird nur noch der Inselbahnsteig.
Kurz vor der Einfahrt des Bahnhofs Dahlenburg. Der Triebwagen der hier gerade die Straße überquert kommt aus Lüneburg und ist auf dem Weg zum Ostbahnhof Dannenberg.
In Dahlenburg angekommen. Benutzt wird hier auch nur noch der Inselbahnsteig. Von hier aus werden auch die Schranken von den Bahnübergängen die sich in der Nähe des Bahnhofs befinden bedient.Gütergleise sind hier vorhanden. Aber rangiert wird hier schon lange nich mehr.
Zwischen Lüneburg und Dannenberg-Ost verkehren die Triebwagen der Baureihe 628 an Wochenenden und Feiertagen nur vier und Werktags fünf mal je Richtung. In Wendisch Evern ist es am 9. März 2002 die vorletzte Bahnverbindung nach Dannenberg-Ost.